Diözesanjungschützentage
in
Damme / Rottinghausen
(Oldenburger Münsterland / Hümmling)
 

Eigentlich stand bereits vor einem Jahr für die aktiven Jungschützen der Bruderschaften und Vereine aus dem Bezirksverband Kleve fest: "Wir fahren wieder hin!" - zum Diözesanjungschützentag (DJT). Schließlich sollte der in Rees-Millingen gekrönte Diözesanprinz Peter Stenmans aus Hülm würdig verabschiedet werden. Und für die Fahnenschwenker sind dies die besonderen Gelegenheiten, wie auch beim Bundesjungschützentag 2008 in Emmerich, ihr Können zu zeigen. Wer sich bei den schießenden Jungschützen einmal für das Diözesanschülerprinzen- bzw. -prinzenschießen qualifiziert hat, möchte natürlich auch daran teilnehmen. So verwundert es nicht, dass sich über 60 Jungschützen aus 6 Bruderschaften (Grieth, Hönnepel, Hülm, Reichswalde, Uedem, Uedemerbruch) mit ihren Betreuern auf den Weg zum DJT machten.

Das Wochenende vom 04. und 05. Mai 2008 glänzte mit sogenanntem "Hoffacker-Wetter". Auf der Wiese vor dem großen Festzelt hatten die Veranstalter für beide Tage eine Vielzahl an Spiel- und Verpflegungsmöglichkeiten aufbauen lassen. Es standen bereit: Bull-Riding, Riesenrutsche, Kistenstapeln, Überschlagsimulator, Kettenkarussel, Menschenkicker, XXL-Tischkicker, Hüpfburgen und noch einige andere Angebote.
Der Samstagabend wurde im Festzelt durch die Show-Band "STREETLIFE" abgerundet.

Grieth in action
 

Am Sonntag hieß es früh aufstehen. Es gab viel zu tun. Waschen, Duschen, Anziehen, Sachen zusammenpacken und natürlich ausgiebig Frühstücken. Danach ging es per Shuttle-Bus zur St. Viktor Kirche nach Damme. Nach dem Einzug der Fahnen folgten die Ministranten, Lektoren, Priester und "Vater-Bischof" Reinhard Lettmann. Der Uedemerbrucher Schriftzug auf den Jungschützenuniformen erinnerte ihn an eine zurückliegende Begebenheit. Zur Begrüßung erzählte er von dem Angebot der Uedemerbrucher mit einem Pferd zu reisen. Hätte er dies Angebot angenommen, wäre er möglicherweise auf dem Pferd in Damme erschienen.
Zur Aufklärung dieser Anekdote wird vermutet, das es sich Bischof Lettmann nicht nehmen ließ, anlässlich der 350-jährigen Wallfahrt der Uedemerbrucher nach Marienbaum (1986) zu Fuß an der Wallfahrt teilzunehmen.  Nach den Feierlichkeiten in Marienbaum bot sich den Älteren, den Messdienern und den Kindern die Gelegenheit, mit einem Planwagen, der von einem Pferd gezogen wurde, die Heimreise anzutreten. Der Kutscher bot dies auch dem Bischof an. Aus Zeitgründen konnte der Bischof dieses Angebot trotz großem Interesse nicht wahrnehmen.
Nach der Messfeier zog der Schützenzug mit den Landesbezirken Münster, Niederrhein und Oldenburger Münsterland/Hümmling durch die geschmückten Straßen von Damme, Clemens-August-Dorf zum Festplatz. In Clemens-August-Dorf fand das Schaufahnenschwenken und -schlagen auf dem eigens angelegten und von der Diözesanfahnenschwenkermeisterin Gabi Wellmanns selbst gemähten Rasenfläche statt. Dort ließen es die erschienenen Böllerschützen krachen. Am Festplatz begann wieder das Rahmenprogramm und die Wettbewerbe des Schülerprinzen- und Prinzenschießen fingen an. Die Fahnenschwenker und -schläger führten ihre Wettbewerbe auf dem Schwenkplatz in Clemens-August-Dorf durch.

Nach den Wettbewerben sind die Teilnehmer immer noch angespannt und warten auf die Bekanntgabe der Ergebnisse bei der Siegerehrung.

Es begann mit den zweiten und dritten Plätzen bei den Fahnenschwenkern. Aber in keiner Altersklasse eine Erfolgsmeldung bei den Fahnenschwenkern aus dem Bezirk Kleve.

Dann die Ehrungen der Plätze 2 bis 6 in umgekehrter Reihenfolge beim Diözesanschülerprinzen- und -prinzenschießen. Die ersten 6 Plätze berechtigen zur Teilnahme am Schülerprinzen- und -prinzenschießen beim BJT in Emmerich.

Die Uedemerbrucher Schülerprinzessin Lena Steegmann müsste lange bangen, ob ihr Schießergebnis mit unter den Platzierten war. Dann endlich, ebenfalls mit 29 Ringen, als Zweite hatte sie es in ihrer Altersklasse geschafft. Es geht nach Emmerich.

Lena Steegmann (Uedemerbruch), Schülerprinzenschießen Platz 2
 

Die weiteren Teilnehmer aus Uedem und Hönnepel gingen auch in der Jugendklasse leider leer aus.

 

Fahnenschwenken "Niederrheinische Art", Siegerehrung Teil 2:

Platz 1 Schülerklasse: St. Hubertus Reichswalde

Platz 1 Jugendklasse: St. Hubertus Reichswalde

Platz 1 Seniorenklasse: St. Agatha Uedem

von links: Uedem (Senioren), Reichswalde (Jugend), Reichswalde (Schüler)
 

 Für die Uedemer bis jetzt der größte Erfolg ihrer Bruderschaftsgeschichte.
Die Reichswalder kennen die Siegesfeiern.
 
Ergebnisse Fahnenschwenken
 

Diözesanjungschützenmeister Franz-Josef Wellmanns bedankte sich bei den Diözesanjungschützenmajestäten 2007 Schülerprinz Yannik Kl. Kluthaup (Rottinghausen) und Peter Stenmans (Hülm) und überließ der Bundesschülerprinzessin Ann-Kathrin Thiem und der Bundesprinzessin Carina Bullmann (beide Bezirk Moers) die Abnahme des Prinzensilbers.

Peter Stenmans (links) wurde von der Bundesprinzessin entmachtet.

Die neuen Prinzen 2008

Anschließend erfolgte die Bekanntgabe der Majestäten 2008:
Diözesanschülerprinz Tim Langen (Kevelaer) und Diözesanprinzessin Maria Willoh (Elbergen)

Ergebnis
Diözesanschülerprinzenschießen 2008

Ergebnis
Diözesanprinzenschießen 2008