News

Hier werden alle News im Bezirksverband bekannt gegeben.
Bei Rückfragen Email genügt.


"Eine Prinzessin der Herzen"
Bundesschülerprinzessinnenfest in Uedem
VON WERNER STALDER

Niederrhein (RP vom 03.09.2012). Bundesschülerprinzessinnenfest mit Diözesankönigen aus Aachen, Köln und Trier zu Ehren von Saskia Dohmen. Hochmeister Prinz zu Salm-Salm lobte die aus Uedem stammende Repräsentantin der Bundes-Jungschützen.
Vom höchsten Repräsentanten des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, Hochmeister Dr. Emanuel Prinz zu Salm-Salm, gab es beim Bundesschülerprinzessinnenfest in Uedem ein Lob an die St.-Agatha-Schützenbruderschaft 1615 und die Organisatoren: "Ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin erstaunt, was hier heute auf die Beine gestellt wurde. Das hätte ich nicht erwartet und ich bin mehr als freudig überrascht", sagte der Hochmeister. Zuvor hatte Brudermeister Uwe Dohmen zahlreiche Gäste aus dem Schützenwesen, vom Bundeskönig über den Bundesprinzen, die Diözesankönige aus Aachen, Köln und Trier sowie hochrangige Repräsentanten aus dem Bereich des Fahnenschwenkens, dazu Majestäten, Prinzen und Prinzessinnen im Festzelt "An der Bleiche" begrüßt.
  Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten stand die amtierende Bundesschülerprinzessin Saskia Dohmen, "ein echtes Uedemer Eigengewächs", wie es der Schirmherr des gut besuchten Festes, Bürgermeister Rainer Weber, in seiner Ansprache betonte. Die vielen Schützen würden durch ihr Kommen Saskia Dohmen ihre Wertschätzung erweisen. Der Bürgermeister erinnerte an die ursprüngliche Aufgabe der Schützen, die die Tore und Mauern der Städte bewacht hätten. Heute stehe die Pflege des Brauchtums, die Heimatverbundenheit und die aktive Kulturpflege im Mittelpunkt. Weber nannte vier erfolgreiche Uedemer Schützenmädchen, darunter Samantha Dohmen, die sich bereits für das nächste Bundesschülerfest qualifiziert hat. Für die Agatha-Schützenbruderschaft gab es ein Geschenk und für die Bundesschülerprinzessin einen Blumenstrauß. Hochmeister Prinz zu Salm-Salm lobte die Uedemer Prinzessin, die in ihrem Regierungsjahr eine herausragende Repräsentantin des Bundes der Jungschützen gewesen sei. "Wir schießen miteinander, wir schwenken miteinander die Fahnen, wir machen Musik miteinander und wir beten auch miteinander", sagte er. Dabei erinnerte er an den außerordentlichen Gottesdienst, den Pastor Heinrich Geurtz zum Auftakt zelebriert hatte: "Er hat die Herzen der Schützen getroffen". Der Hochmeister bat die Eltern, aktiver mit ihren Kindern am Schützenwesen teilzunehmen. Die Prinzessin erinnerte er an den Abschied: "Dabei wird das eine oder andere Tränchen fließen". Den Reigen der Ansprachen, verbunden mit Glückwünschen für Saskia Dohmen, eröffnete der Bundesjungschützenmeister Mario Schäfer. Er nannte das geadelte Mädchen aus Uedem "Eine Prinzessin der Herzen". Zur Überraschung wurde Bürgermeister Rainer Weber zum Ehrenmitglied der Agatha-Schützenbruderschaft ernannt, verbunden mit einem gestickten Bild des Wappens der Bruderschaft.

INFO
Die Organisation
An der Organisation des Bundesschülerprinzessinnenfestes in Uedem waren auch Mitglieder des Uedemer Volkslaufes und des RSV Sturm 03 Uedem beteiligt.
Großartig war der prunkvolle Festzug durch die Gemeinde und das farbenprächtige Fahnenschwenken.
Auch die Böllerschützen aus Keppeln sorgten für Stimmung rund um den Festplatz. Brudermeister Uwe Dohmen war besonders stolz, dass seine Tochter den begehrten Titel der Bundesschülerprinzessin errungen hatte. Diese dankte mit bewegten Worten.
 


Bezirksschützenfest 2012 in Qualburg
- Neuer Bezirkskönig kommt aus Hau
-

BEDBURG-HAU-QUALBURG. Erstaunt gingen die Augen des Schützen nach oben zum Vogelschießstand. Dennis Schneider hatte soeben sehr überraschend den Rest des Vogels beim Königschießen des Bezirksverbandes Kleve zu Boden geschickt und wurde damit Bezirkskönig für das Jahr 2012/2013. Der 34-jährige Krankenpfleger von der St. Antonius Bruderschaft Hau wird mit seiner Ehefrau Melle bei vielen Veranstaltungen des Bezirksverbandes Kleve vorangehen.
Vor dem Königsschuss hatten Christian Planken vom BSV Pfalzdorf den Kopf, Karin Goemans von der St. Willibrord-Schützenbruderschaft Hassum den rechten Flügel und Joachim Janßen vom Schützenverein Kranenburg-Scheffenthum den linken Flügel erringen können.

Neben dem Vogelschießstand um die Bezirkskönigswürde stand in diesem Jahre der Schießstand für die ehemaligen Könige des Bezirksverbandes, die um die Kaiserwürde stritten. Lange Zeit sah es so aus, dass die ehemaligen Könige die besseren Schützen waren, denn hier fielen die Trophäen des Vogels schneller. Michael Rausch von der St. Martinus Schützenbruderschaft Qualburg bekam den Kopf des Vogels, Herbert Maassen von der St. Georgius Gilde Goch den rechten Flügel und Stefan Burke von der St. Antonius Schützenbruderschaft Hau den linken Flügel. Nach dem überraschenden Königsschuss musste doch länger auf den Kaiser gewartet werden. Josef Janssen von der St. Johannes Schützenbruderschaft Wyler-Lagewald, der Bezirkskönig aus dem Jahre 1976, war dann der glückliche Schütze und wird für fünf Jahre als Kaiser im Bezirksverband Kleve dabei sein.

Das Bezirksschützenfest bezieht alle Generationen mit ein. Neuer Schülerprinz wurde Mika Welles von der St. Hubertus Schützenbruderschaft aus Uedemerbruch. Hier hatten Dennis van Wickeren aus Appeldorn den Kopf, Mika Welles den rechten Flügel und Jannis van Dick aus Hönnepel den linken Flügel errungen. Die Prinzen brauchten etwas länger bis auch hier mit Marco Oemkes von der St. Lambertus Schützenbruderschaft aus Appeldorn der neue Bezirksprinz feststand. Hier waren Gina Kosmell aus Hönnepel beim Kopf, Simon Holland aus Keppeln mit dem rechten Flügel und Janine Timmer aus Kleve mit dem linken Flügel erfolgreich.

Nach einem großartigen Umzug durch Qualburg und einem Schaufahnenschwenken vor den Schützen, den Ehrengästen und vielen Zuschauern konnte der stellv. Bezirksbundesmeister Heribert Herrmann im Festzelt die stellv. Landrätin Frau Croonenbroek, den Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau Peter Driessen und den Vorsitzenden der Kreis Klever Schützenvereinigung Kurt Peters begrüßen. Der Landrätin war es dann vorbehalten, die vom Kreis Kleve gestiftete Bezirksstandarte vom scheidenden Königspaar aus Grieth an die Schützenbruderschaft St. Antonius Hau zu übertragen. Bürgermeister Peter Driessen zeichnete den neuen Bezirkskaiser aus und übertrug die Bezirkskönigskette auf den neuen Bezirkskönig Dennis Schneider.

Beide hatten in kurzen Ansprachen auf die Bedeutung des Schützenwesens hier am Niederrhein hingewiesen. Unter dem Leitspruch „Für Glaube, Sitte und Heimat“ stand nicht nur das ganze Bezirksfest, Pfarrer Lürwer hatte im Gottesdienst, mit dem das Fest begonnen wurde, in seiner Predigt klar gemacht, dass die Schützen nicht nur den Königsvogel oder die Schießscheibe im Blick haben sollten, sondern auch der christliche Glaube Mittelpunkt jeder Schützenvereinigung bleiben sollte.
Im feierlichen Rahmen der Ehrungen wurde von Heribert Herrmann die Ernennungsurkunde zum Ehrenbezirksbundesmeister an Johannes Rütten überreicht.

Die Siegerehrungen des Fahnenschwenkens und Sommerbiathlons werden beim Herbstfest des Bezirksverbandes Kleve am 27.10.2012 in Till-Moyland vorgenommen.

Die ausrichtende St. Martinus Bruderschaft Qualburg kann auf ein wunderbares und bestens organisiertes Bezirksschützenfest stolz sein.

Bilderserie
 


Einladung
zum Bezirksfest 2012
in Qualburg

Zum Bezirksfest 2012 laden wir herzlich nach Qualburg ein. Die St. Martinus Bruderschaft hat die Ausrichtung des Festes übernommen und freut sich bereits heute, genau wie der Bezirksvorstand, auf eine große Beteiligung von Schützen aus dem Bezirksverband Kleve.
In diesem Jahr findet mit dem Bezirkskönigsschießen auch wieder das Bezirkskaiserschießen statt.

Das Bezirksfest 2012 ist am Sonntag, den 12.August in der Ortsmitte in der Nähe des Dorfplatzes in Qualburg (siehe Programm).

Zum Bezirksfest mit dem Bezirkskönigschießen, dem Schießen um die Prinzen- und Schülerprinzenehre sind besonders alle Königspaare mit ihrem Gefolge und alle Prinzen und Schülerprinzen eingeladen. Für die Bezirksjugend wird es noch weitere interessante Wettkämpfe geben. Eine gesonderte Einladung haben die ehemaligen Bezirksmajestäten erhalten. Bitte unterstützt die Majestäten seitens der Vereine.

Eine herzliche Einladung zur Teilnahme ergeht auch an die Spielmannszüge und Musikzüge aus den Bruderschaften, Gilden und Vereinen.

Programm

  • Ab 13.30 Uhr Eintreffen der Bruderschaften, Gilden und Vereine an der Pfarrkirche

  • 14.00 Uhr Gottesdienst in der Pfarrkirche

  • 15.00 Uhr Beginn der Wettkämpfe ( Bezirkskönigsschießen, Bezirkskaiserschießen, Prinzenschießen, Schülerprinzenschießen - Schießstände im Dorfzentrum Nähe Feuerwehrhaus)
    Beginn der Sommerbiathlon- und Fahnenschwenkerwettbewerbe

  • 18.00 Uhr Beginn des Festzuges mit Parade und Schauschwenken

  • ca. 19.30 Uhr Proklamation des Bezirkskönigspaars, des Bezirkskaiserpaars und Ehrung der Preisträger im Festzelt
     


Einladung
zur 2. Jahreshauptversammlung
des BdSJ Bezirksverbandes Kleve
(Schützenjugend und Fahnenschwenker)


am Mittwoch, den 16.05.2012 um 19.30 Uhr im Schützenhaus Uedem, Kervenheimer Straße 3

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung
2. Genehmigung der Tagesordnung
3. Feststellung der Beschlussfähigkeit
4. Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung
5. Wahl stellv. Bezirksjungschützenmeister/in
6. Verschiedenes

Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen!

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand

Pressemitteilung 9 / 2012
Einladung
zur Mitgliederversammlung
und zum Seniorennachmittag
16. April 2012


Der Bezirksverband Kleve der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V. lädt zu zwei unterschiedlichen Terminen ein.

Freitag, den 27. April 2012 um 19:30 Uhr
außerordentliche Mitgliederversammlung
im Schützenhaus in Kalkar-Appeldorn

Eingeladen sind alle Delegierten der Bruderschaften, Gilden und Vereine und interessierte Schützen. Der Haupttagespunkt ist die Wahl des stellv. Bezirksbundesmeisters.
 

Samstag, den 28. April 2012 um 15:00 Uhr
Seniorennachmittag
in der Bürgerhalle Grieth, Kirchhofstrasse

Das Bezirkskönigspaar und die St. Viktor Bruderschaft Grieth laden herzlich alle Schützenschwestern und Schützenbrüder im Seniorenalter zum traditionellen Seniorennachmittag ein. Anmeldungen sind über die eigenen Bruderschaften möglich.
 


Pressemitteilung 8 / 2012
Wahl von Gabi Wellmanns zur Bundesfahnenschwenkermeisterin
13. März 2012


Am 11.03.2012 fand die Bundesvertreterversammlung des Bundes der historischen deutschen Schützen, kurz BHDS, in Leverkusen statt. Ein Tagesordnungspunkt war unter anderem die Neuwahl eines Bundesfahnenschwenkermeisters.
Bis dato hatte Wolfgang Günther dieses Amt inne. Dieser erklärte jedoch im letzten Jahr, dass er in diesem Jahr zurücktreten werde.
Dies hatte zur Folge, dass ein Nachfolger gesucht werden musste. Mit Gabi Wellmanns wurde eine kompetente Frau gefunden, die sowohl auf Bruderschafts-, Bezirks- und Diözesanebene ihr Können als Fahnenschwenkermeisterin unter Beweis gestellt hat.
Eine Frau, die sich seit Jahren das Fahnenschwenken buchstäblich auf die Fahne geschrieben hat.

Viele große Erfolge konnte sie schon als Fahnenschwenkerin mit ihrer Bruderschaft St. Hubertus Reichswalde erreichen. Aber auch viele Verdienste auf Bezirksebene, wo Sie u. a. mit dazu beigetragen hat, dass in den letzten Jahren mehrere Bundessiege errungen werden konnten, sind auf ihre Kappe zu schreiben. Sie trat und tritt für die Ausbildung der Fahnenschwenkermeister ein, um weiter gute Ergebnisse und Siege an den Niederrhein zu holen.
Im August letzten Jahres wurde ihr Arrangement an so vielen Stellen belohnt. Sie durfte beim Weltrekordversuch in Nieuw-Dijk, neben Jos van der Veen als Jurorin tätig sein und den Weltrekord im Fahnenschwenken mit 1017 Schwenker bewerten.
Um sich aber ganz auf dieses schöne und sicherlich nicht leichte Amt mit großer Verantwortung zu konzentrieren, stand Sie dem Bezirksverband Kleve Anfang des Jahres als Bezirksfahnenschwenkermeisterin nicht mehr zur Verfügung.

Zu Höherem berufen, wurde Sie also zur Bundesfahnenschwenkermeisterin gewählt. Hochmeister Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm und der gesamte Hauptvorstand gratulierten ihr. Vertreter aus der Landes- und Bezirksebene gratulierten ihr ebenfalls und wünschten ihr wie alle anderen für die Zukunft alles Gute.
 

Alle Bilder
 


Pressemitteilung 7 / 2012
Hauptversammlung des Bezirksverbandes Kleve
13. März 2012


Der Bezirksverband Kleve der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften hatte zur Hauptversammlung nach Grieth eingeladen. Zahlreiche Delegierte der 24 Bruderschaften, Gilden und Vereine waren vertreten. Leider fehlte eine Bruderschaft.
Als Gast war Karl-Heinz Kamps, stellv. Landesbezirksbundesmeister gekommen. Er gab einen kurzen Einblick in die Planungen auf Landes und Diözesanebene.
Dann wurde Heinz Hebben, Brudermeister St. Hubertus, Uedemerbruch als Versammlungsleiter bestimmt. Die Tagesordnung sah bei Punkt 11.1 die Wahl eines neuen Bezirksbundesmeister vor.
Johannes Rütten hatte bereits im vorigen Jahr bekannt gegeben, das er nicht mehr kandidieren wolle. Somit schied er nach 13 Jahren als Bezirksbundesmeister aus dem Amt. Seit 21 Jahren war er im Bezirksverband Kleve tätig, wo er als stellv. Jungschützenmeister anfing. Aufgrund des Amtes war er in weiteren Gremien des Verbandes tätig.

Bernd Lamers von St. Stephanus, Kessel wurde als neuer Bezirksbundesmeister vorgeschlagen. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. In geheimer Wahl wurde Bernd Lamers mit überwiegender Stimmenmehrheit gewählt. Er bedankte sich für das große Vertrauen und versprach seine ganze Kraft für das Amt zur Verfügung zu stellen.
 


Weiter war der stellv. Bezirksgeschäftsführer zu wählen. Nachdem Wiederwahl beantragt wurde, wurde Hermann Bäcker, St. Georgius, Goch einstimmig gewählt.
Die bereits im Januar gewählten Jungschützenvorstände wurden durch die Versammlung einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.
Für das Amt des stellv. Bezirksbundesmeisters konnte an diesem Abend kein Schütze gefunden werden. Deswegen ist eine weitere Versammlung nötig. Für dieses Amt können sich natürlich interessierte Schützen, über ihre Brudermeister, noch melden.

 


Pressemitteilung 6 / 2012
Bezirksprinzenschießen auf Scheibe
07. März 2012


Kann man das Ergebnis des Vorjahres wiederholen? Das ist frei nach Shakespeare „hier die Frage“! Vor einem Jahr schoss Saskia Dohmen an gleicher Stelle 30 Ringe und legte damit das Fundament für ihren Sieg und den Titel der Bundesschülerprinzessin der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.
Die diesjährigen Diözesanschützentage 2012 finden in Wissel, bei uns am Niederrhein, statt. Am 21. und 22. Juli 2012 können die Sieger des Bezirksprinzenschießens (s.u.) dort ihr Können unter Beweis stellen. Bezirksprinzen wurden Jan van Wegen (Bürgerschützenverein Kalkar) in der Jugendklasse und Sabrina Veldmeijer ( St. Martinus Qualburg) in der Schülerklasse.


Julia Erkens mit dem Sieger
in der Jugendklasse
Jan van Wegen


Julia Erkens mit Bundesschülerprinzessin Saskia Dohmen heften das Schießabzeichen an die Jacke von Sabrina Veldmeijer.


Die ersten drei Sieger haben sich für die weiteren Wettkämpfe auf Landesebene und Diözesanebene qualifiziert.
Vielleicht qualifiziert sich einer von ihnen in Wissel für das Bundesprinzenschießen in Daun, vom 05. - 07. Oktober 2012. Wer weiß, vielleicht kann Sabrina Veldmeijer sogar Saskia Dohmen von der St. Agatha Bruderschaft Uedem, ablösen?!


v.l.: Bezirksschießmeister Wolfgang van Schöll, Niklas Stenmans, Mika Welles, Ramona Kempka, Sabrina Veldmeijer, Jan van Wegen, Dennis van Wickeren, Bezirksjungschützenmeisterin Julia Erkens.


Die Ergebnisse im Einzelnen:

Schülerklasse:
1. Sabrina Veldmeijer, St. Martinus Qualburg mit 30 Ringen
2. Mika Welles, St. Hubertus Uedemerbruch mit 29 Ringen
3. Dennis van Wickeren, St. Lambertus Appeldorn mit 28 Ringen
Gesamtübersicht

Jugendklasse:
1. Jan van Wegen, Bürgerschützenverein Kalkar mit 24 Ringen
2. Ramona Kempka, St. Agatha Uedem mit 24 Ringen
3. Niklas Stenmans, St. Kosmas & Damian Hülm-Helsum mit 23 Ringen
Gesamtübersicht
 


Pressemitteilung 5 / 2012
Besinnungsmorgen in Grieth
des Bezirksverbandes Kleve
vom 29. Februar 2012


Fastenzeit – Besinnungszeit - „wach zu sein und seine Umwelt bewusst wahrnehmen“ - „der Zustand, in Ruhe nachdenken zu können“ - vielleicht auch um zu beten?
 

Der Bezirksbundesmeister Johannes Rütten hatte alle Schützen nach Grieth eingeladen. Die Messe in St. Peter und Paul war sehr gut besucht. Die Schützen in ihren bunten Uniformen brachten Farbe in die Kirche. Die 16 Fahnen und Standarten rund um den Altar unterstrichen dieses.
 

Nach dem Gottesdienst trafen sich die Schützen in der Bürgerhalle. Die St. Viktor Bruderschaft hatte hier ein Frühstück vorbereitet. Nach Kaffee und belegten Brötchen begrüßte Bezirksbundesmeister Johannes Rütten die Schützen und begrüßte vor allem den Referenten Herrn Domkapitular Richard Schulte-Staade. Er hatte sein Referat mit dem Oberbegriff „das Gebet“ überschrieben.
Die rund einhundert Schützen waren gespannt und folgten sehr aufmerksam den Ausführungen des Referenten.

Und hier einige Passagen aus seinem Vortrag:
„Wie habe ich das mit dem Gebet?“ so fragte R. Schulte-Staade. Wo ist Raum in meinem Alttag?
Wo habe ich Kontakt mit Gott? Im Gebet!
Ein Gebet ist das Atemholen der Seele. Ein Wesen, das nicht mehr atmet, ist tot. Die Quintessenz daraus: Wo kein Gebet mehr ist, ist der Glauben tot. Er verglich unser Leben mit einem Baum. Fest verwurzelt in dem irdischen Terrain nimmt er über die Wurzeln, den Stamm sein Leben auf und wird durch die Sonne dabei unterstützt. Der Baum ist Symbol für unser Leben. Ein Symbol für viele Dinge des Lebens.
Weiter in seinem Vortrag sagte er: „Es geht mir um die Gottesvergessenheit, als Zeiterscheinung, denn das ist eine Durchgangsphase zur Gottlosigkeit“.
 

Es gilt an die Zukunft zu denken und hier hat das Gebet auch seinen Platz. Das christliche Gebet ist eine Grundhaltung des Glaubens. Eines Glaubens, den wir Schützen vorleben sollten. Er zitierte und sagte: „Walter Schneider hat recht, wenn er sagt: Diejenigen die beten, tun mehr für die Welt, als diejenigen, die kämpfen“.
Das Gebet lebt von der Treue. Gebet ist nicht das, wo ich immer in toller Harmonie lebe mit Gott, sondern es gibt sehr wohl das Hadern im Gebet, das Zögern. Damit ist jeder Tag ohne Gebet ein verlorener Tag.
Zum Schluss faste R. Schulte-Staade zusammen: „Wir können nicht alle Dinge durch ein Gebet lösen. Aber eins können wir machen, im Gebet Mut und Kraft finden.

Ein Vortrag, der uns Schützen zu denken geben soll. In unserem Leitspruch: Glaube – Sitte – Heimat sollte das Gebet bei „Glaube“ ein fester Bestandteil sein.
 

Weitere Bilder
 


Pressemitteilung 4 / 2012
Einladung zur Jahreshauptversammlung
des Bezirksverbandes Kleve
vom 28. Februar 2012


Der Bezirksverband Kleve der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften lädt alle Bruderschaften, Gilden und Vereine und ihre Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ein.

Freitag, den 09. März 2012 um 19:30 Uhr

Bürgerhalle, Kirchhofstrasse in Grieth

Eine umfangreiche Tagesordnung mit Wahlen, u.a. ist ein neuer Bezirksbundesmeister ist zu wählen.

Aus diesem Grunde wird um rege Teilnahme gebeten.
 


Organspende schenkt Leben
Informationsreihe unterstützt vom Landesbezirk Niederrhein


Unter diesem Motto veranstaltet die Vereinigte St. Johannes- und St. Martini-Bruderschaft 1532 Wankum e.V. am Sonntag, 11.03.2012 den Bezirkseinkehrtag der Bruderschaften des Bezirksverbandes Wachtendonk. Der Einkehrtag beginnt um 10 Uhr mit der Hl. Messe in der Pfarrkirche St. Martin Wankum. Nach der Hl. Messe treffen wir uns im Wankumer Pfarrheim an der Marienstraße. Zum Thema werden Dr. Klaus Dellmann aus medizinischer und Pfarrerin Renate Wehner sowie Pastor Ralf Lamers aus theologischer Sicht referieren. Ebenso werden Organempfänger (unter anderem unser Ehrenbrudermeister Matthias Trienekens) über ihr Leben vor und nach einer Organspende berichten. In einer anschließenden Diskussionsrunde können offene Fragen, die einen Rund um das Thema Organspende bewegen, geklärt werden.

Zur Einstimmung wird am 09.03.2012 um 20 Uhr im Wankumer Pfarrheim der Film „Jesus von Montreal“ gezeigt, ein Film der das Thema einfühlsam aufgreift.
Die Bruderschaft weist darauf hin, dass es sich bei beiden Veranstaltungen um öffentliche Veranstaltungen handelt. Denn Organspende schenkt Leben und Jeder kann ein Lebensretter sein.
 


Pressemitteilung 3 / 2012
Einladung zum Besinnungsmorgen
des Bezirksverbandes Kleve
vom 15. Februar 2012


Der Bezirksverband Kleve der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften lädt alle Schützen der Bruderschaften, Gilden und Vereine zum diesjährigen Besinnungsmorgen bei der St. Viktor Bruderschaft in Grieth, ein.

Eingeladen wird für Sonntag, den 26. Februar 2012 um 10:00 Uhr in die Griether Pfarrkirche.
Die Fahnenabordnungen treffen sich zur Messe vor der Kirche.

Im Anschluss an die heilige Messe wird der Bezirkspräses des Bezirkes Kevelaer, Domkapitular Richard Schulte-Staade, den Besinnungsmorgen in der Bürgerhalle, Kirchhofstrasse, gestalten.
 


Pressemitteilung 2 / 2012
Jahreshauptversammlung des
BdSJ Bezirksverbandes Kleve
(Schützenjugend und Fahnenschwenker)

vom 22. Januar 2012


Mit der alljährlichen Jahreshauptversammlung wurde das neue Jahr für die Schützenjugend im Bezirksverband Kleve eingeläutet. Dieses Mal war es besonders spannend, da einige Posten des Vorstandes neu gewählt wurden.

Pünktlich wurde die Versammlung durch den Bezirksjungschützenmeister Bernd Lamers eröffnet. Unter Punkt 6.1 der Tagesordnung, dem Bericht des Bezirksjungschützenmeisters wurde klar, was seit einigen Wochen in der Luft lag. Bernd Lamers stellte sich für sein Amt nicht mehr zur Verfügung. Sein Bericht über das vergangene Jahr war, bis auf einige kleine Anmerkungen, positiv. Zu Beginn bedankte er sich bei allen die mitgemacht haben und ihn unterstützten. Sein Fazit lautete: Die Jungschützen befinden sich auf einem guten Weg. Das zeigt sich u.a. auch dadurch, dass die Bundesschülerprinzessin in diesem Jahr aus dem Bezirksverband Kleve kommt. Saskia Dohmen aus der Bruderschaft St. Agatha Uedem wurde mit 30 von 30 Ringen Siegerin.

Tagesordnungspunkt 6.2 war der letzte Bericht der Bezirksfahnenschwenkermeisterin Gabi Wellmanns. Sie hatte bereits im letzten Jahr mitgeteilt, ab diesem Jahr nicht mehr für das Amt zur Verfügung zu stehen. In ihrem Bericht unterstrich sie noch einmal, dass sich mehr Fahnenschwenker zu Wertungsrichtern ausbilden lassen sollten. „Keine Wertungsrichter - kein Fahnenschwenkerwettbewerb“ so ihre Ausführung. Damit ging Sie nahtlos weiter zu den großen Erfolgen des vergangenen Jahres. Auf allen Ebenen über Bezirks-, Landes-, Diözesan- und Bundesmeisterschaften schwenkte man sich an die Spitze. Zwei Ergebnisse sind hier hervorzuheben: Im Jahre 2011 stellte der Bezirk auf Bundesebene 2 Bundessieger. In der Schülerklasse wurde die St. Antonius Bruderschaft Hönnepel und in der Jugendklasse St. Hubertus Reichswalde Bundessieger. Der zweite Höhepunkt war das Fahnenschwenken in Nieuw-Dijk in den Niederlanden. Es ging um nicht weniger, als den Titel eines Weltrekords im Fahnenschwenken. Gefordert waren 750 Schwenker die synchron ihre Fahnen schwenkten. Teilgenommen haben letztlich 1017. Davon kamen 350 aus Deutschland. 39 aus dem Bezirksverband Kleve.

Die Vorstandwahlen waren gut vorbereitet, so dass es keine Überraschungen gab. Als Bezirksjungschützenmeisterin wurde Julia Erkens vorgeschlagen. Als stellvertretende Bezirksjungschützenmeisterin ist sie mit den Aufgaben vertraut. Das Ergebnis, bei zwei Enthaltungen, von allen gewählt zu werden, zeigt das Vertrauen, was in sie gesetzt wird. Ihr Nachfolger wird erst bei der nächsten Versammlung gewählt werden können.

Als Nachfolgerin für Gabi Wellmanns konnte Maria Theresia Dohmen von der St. Agatha Bruderschaft Uedem gewählt werden. Ihre Wahl war einstimmig. Um den Vorstand weiter zu unterstützen erklärte sich Bernd Lamers bereit, den Schriftführerposten zu übernehmen. Die Wahlergebnisse zeigen das große Vertrauen, was in die Kandidaten gesetzt wird. Sie werden sich jetzt bewähren müssen. Dass das Vertrauen groß ist, zeigten die vielen Gratulanten.

Angesprochen wurden außerdem die Veranstaltungen im laufenden Jahr. Besonders hervorgehoben wurden die Diözesanjungschützentage in Wissel am 21. und 22. Juli 2012, die im eigenen Bezirk stattfinden werden. Diözesanjungschützenmeister Franz-Josef Wellmanns beteuerte die tolle Zusammenarbeit mit der Bruderschaft Wissel und betonte die guten Vorbereitungen.


Foto von links: Bezirksfahnenschwenkermeisterin Maria Theresia Dohmen,
Bernd Lamers als Schriftführer und die neue Bezirksjungschützenmeisterin Julia Erkens
weitere Bilder
 


Pressemitteilung 1 / 2012
Einladung zur Jahreshauptversammlung
des BdSJ Bezirksverband Kleve

vom 09. Januar 2012


Der Vorstand der Sankt Sebastianus Schützenjugend im Bezirksverband Kleve lädt

am Freitag, dem 20. Januar 2012 um 19:30 Uhr zur Jahreshauptversammlung ins Schützenhaus (Schießstand) Uedem

ein.

Eine umfangreiche Tagesordnung, die neben den Jahresberichten, vor allem Wahlen vorsieht, liegt vor.

Neu zu wählen sind ein neuer Bezirksjungschützenmeister, eine neue Bezirksfahnenschwenkermeisterin und ein neuer Schriftführer.

Mit einem Ausblick auf das vor uns liegende Jahr wird diese wichtige Versammlung zu Ende gehen.

Da Weichen für die Zukunft gestellt werden, ist eine rege Teilnahme wünschenswert.